Das ist echte Partizipation! – Kinder und Jugendbeteiligung in Geesthacht

01.03.2019

Auf der letzten Sitzung des Bildungsausschusses vom 19.02.2019 wurde nach zuvor langer politischer
Arbeit die Gründung eines Kinder- und Jugendbeirates auf den Weg gebracht. Der interfraktionelle
Antrag beinhaltet mehrere Punkte: Zum einem soll durch den Stadtjugendring (SJR) in Kooperation
mit dem Kreisjugendring (KJR) eine Auftaktveranstaltung für Kinder und Jugendliche initiiert werden,
damit das Interesse für eine Beteiligung weiter geweckt wird. Anschließend soll eine Arbeitsgruppe
aus interessierten Kindern und Jugendlichen gegründet werden, die die Satzung und Wahlordnung
des neu zu entstehenden Kinder- und Jugendbeirates – mit pädagogischer Unterstützung –
entwerfen. 2020 soll dann gewählt werden.
„Ich bin sehr froh darüber, dass nun der Startschuss gefallen ist. Das besondere an dem ganzen
Prozess ist, dass sich die Jugendlichen eigenständig an mich gewandt haben und den Wunsch nach
Beteiligung geäußert haben. Durch die Auftaktveranstaltung und die Arbeitsgruppe haben die
Jugendlichen einen großen Spielraum, ihre Ideen und Vorschläge einzubringen und erfahren enormes
Vertrauen und Selbstwirksamkeit. Ihnen wird nichts übergestülpt. Das ist echte Partizipation“, freut
sich Bastian Numrich.
„Unsere Demokratie lebt von Beteiligung, von aktiven Bürgern, die sich eigene Gedanken machen,
wie unsere Gesellschaft aussehen soll. Dies gilt nicht nur für Erwachsene, sondern auch schon für
Kinder und Jugendliche, für die Demokratie genauso erfahrbar und erlernbar sein muss“, ergänzt
Nicole Voß.
„Gerade Kinder und Jugendliche haben vielfach Interessen und Wünsche, die in den Diskussionen der
Erwachsenen oft nur wenig Gehör und Beachtung finden. Diese Entscheidung eröffnet den Kindern
und Jugendlichen nun neue Möglichkeiten, sich selbst zu vertreten und die Fremdbestimmung durch
die Erwachsenen in die richtigen Bahnen zu leiten. Die letzten Wochen haben gezeigt, dass in der
Geesthachter Jugend viel Feuer und Wille steckt. Ich bin gespannt und freue mich auf die nächsten
Schritte“, so Bastian Numrich abschließend.